StrongLink erweitert um native LTFS-unterstützung für ein cross-plattform-datemanagement

StrongLink software logo, now with optional LTFS support.

StrongLink now with native LTFS support

StrongLink unterstützt ab sofort die richtlinienbasierte Datenverwaltung für alle Speichertypen, einschließlich Bandbibliotheken aller großen Anbieter.

PORTLAND, OREGON, UNITED STATES, June 29, 2020 /EINPresswire.com/ — StrongBox Data Solutions, der führende Anbieter autonomer Datenverwaltungs- und Archivierungslösungen, gibt die Verfügbarkeit seiner StrongLink®-Hochleistungs-Daten- und Speicherressourcenverwaltungssoftware der zweiten Generation bekannt. Ausgestattet mit einer optionalen LTFS-Funktion unterstützt StrongLink® Bandbibliotheken aller Anbieter. Mit dieser neuen Funktion können IT-Manager ihre vorhandene Speicherinfrastruktur nahtlos erweitern und Bandspeicher richtlinienbasiert in einen plattformübergreifenden, globalen Namespace aufnehmen. Die Speicheroptionen umfassen sowohl Flash-, Festplatten- als auch Cloud-Storage.

StrongLink® nutzt die Leistungsfähigkeit von Metadaten. Administratoren erhalten alle Informationen zur Automatisierung der Datenverwaltung für jeden Speichertyp in einem globalen Namespace. Die Benutzer greifen über eine Multi-Protokoll-Schnittstelle auf die Daten in den verwalteten Speichersystemen zu. Die parallellaufenden Datenverwaltung, wie Migrieren, Kopieren oder plattformübergreifendes Tiering beeinflussen den Benutzerzugriff nicht.

"StrongLink und die neue LTFS-Funktion bieten IT-Administratoren in großen, heterogenen Speicherumgebungen ein neues Maß an Kontrolle", sagte Floyd Christofferson, CEO von StrongBox Data Solutions. "Es wurde entwickelt, um Kunden neue Möglichkeiten für Data Intelligence zu geben. Mit dieser Intelligenz lassen sich Speicherressourcen automatisiert steuern – mittunabhängig davon, welche Speicherplattform ein Unternehmen heute bereits hat oder morgen erst hinzufügen wird."

StrongLink® LTFS ist der Nachfolger der StrongBox LTFS NAS-Archivplattform. Damit konnten Firmen über zwölf Jahre lang die Komplexität bandbasierter Archive verwalten und es für die Benutzer wie ein einfaches festplattenbasiertes NAS aussehen lassen. Mit der Einführung der LTFS-Funktion in der StrongLink®-Plattform der zweiten Generation wurde die Bandunterstützung auf ein neues Niveau in Bezug auf Leistung, Skalierbarkeit und plattformübergreifender Automatisierung gebracht. Mit StrongLink® LTFS können sogar vorhandene Bandbibliotheken partitioniert werden, um dateibasierte Workflows mittels benutzerdefinierter Richtlinien hinzuzufügen. Auf diese Weise lassen sich inaktive Daten automatisch auslagern und automatisiert Offlinekopien realisieren. Airgaps schützen Daten nicht nur vor Ransomware. Sie biete auch ein echtes, aktives Archiv auf dem jeweils kostengünstigsten Speichertyp.

Die StrongLink®-Software ist standardmäßig herstellerneutral und unterstützt die Bibliotheken aller großen Bandhersteller. Im Gegensatz zu anderen Systemen ist StrongLink® mit einer Funktion für Any-to-Any-Datenbewegung ausgestattet. StrongLink® ist nicht auf Stubs, Symlinks, Agenten oder andere proprietäre Hooks und Änderungen an Dateisystemen angewiesen. Somit kann StrongLink® auch Daten von Tier-0- oder Tier-1-Datenträgern direkt auf Band verschieben. Dateien müssen nicht in einem zusätzlichen Datenträgercache gespeichert werden. In Datenumgebungen mit mehreren Petabyte bedeutet dies erhebliche Einsparungen bei Infrastrukturkosten, Stromverbrauch und Rechenzentrumsfläche.

StrongLink® und die neue LTFS-Funktion sind auf Scale-out-Leistung ausgelegt und verfügen über eine selbstheilende Architektur einzelner oder mehrerer Knoten. Und im Gegensatz zu anderen Systemen sind die Lizenzkosten von StrongLink nicht an die Kapazität der verwalteten Daten gebunden. Die Kosten steigen im Laufe der Zeit nicht an, auch wenn das Datenvolumen der Kunden zwangsläufig steigt.

„Mit der Verwaltung verschiedener Speichersilos unterschiedlicher Protokolle in einem einzigen globalen Namespace behalten Kunden die vollständige Kontrolle über ihre Daten und ihren Speicher,“ bestätigt Marco Vögele von Cristie.Partners, die für den Vertrieb von StrongLink® in der DACH-Region verantwortlich zeichnen. „Das reduziert nicht nur die Komplexität oder senkt die Speicherkosten. Es hilft vor allem bei der Durchsetzung globaler Datenschutzrichtlinien.“

Über StrongBox Data Solutions
StrongBox Data Solutions (SBDS) ist ein weltweit führender Anbieter von intelligenter Datenverwaltung und -archivierung und bedient seit 2008 die weltweit anspruchsvollsten Datenumgebungen. SBDS vereinfacht die Daten- und Speicherverwaltung. StrongLink® nutzt die Leistung aggregierter Metadaten und hilft Unternehmen, Ihre TCO zu senken. StrongLink® überblickt inkompatible Daten- und Speicherumgebungen und ermöglicht die globale Kontrolle über alle Daten auf jeder Storageplattform, einschließlich Flash-, Festplatten-, Band- und Cloud-Speicher. Weitere Informationen stehen auf der Website unter https://strongboxdata.com zur Verfügung.

Für den Vertrieb der StrongBox Data Solutions in der Region DACH ist Cristie.Partners verantwortlich.

Marco Vögele
Cristie.Partners for Strongbox Data Solutions
+49 6028 97950
email us here
Visit us on social media:
Twitter
LinkedIn


Source: EIN Presswire